Eine neue Generation von Fräsmaschinen

IMPALA 400 SL

Die deutsche LANG GmbH hat mit ihrer IMPALA 400 SL eine neue Generation von Fräs- und Graviermaschinen entwickelt, die auf ein Bedürfnis der Münzen produzierenden Industrie reagiert: In immer kürzerer Zeit müssen immer kleinere Auflagen von Sammlermünzen hergestellt werden. Neue Generationen von Ronden und Prägepressen ermöglichen es seit einigen Jahren, diese Sammlermünzen mit einem immer höheren Relief auszustatten. LANG liefert nun das fehlende Glied in der Produktionskette: Die Fräsmaschine, mit der die Stempel für diese Hochreliefprägungen in kürzester Zeit hergestellt werden können. Die durch den Prozess des Fräsens produzierten Stempel übertreffen hinsichtlich ihrer Präzision die Stempel, die durch den Prozess des Umsenkens hergestellt wurden, so dass es sich gerade bei kleinen Auflagen anbietet, den Prozess des Stempelumsenkens vollständig durch Fräsen zu ersetzen.

Durch eine optionale Rundgraviervorrichtung können jetzt auch Werkzeuge produziert werden, mit denen man die dritte Seite der Münze, den Rand, gestaltet.

Auf der Basis der bewährten IMPALA-Serie hat die LANG GmbH eine kompaktere Maschine entworfen, die - abhängig von der Ausstattung - bei einer Höhe von 2,25 m mit einer Aufstellfläche von 2,00 x 2,47 m auskommt. Selbst bei geöffneten Türen ist wesentlich weniger Platz notwendig als bei den Vorgängermodellen. Um den Anschluss zu erleichtern, wurde ein zentrales Anschlusspaneel für Strom, Kühlwasser, Druckluft und weiteres Zubehör geschaffen. Durch zusätzliche Wartungsklappen in der Maschinenverkleidung ist eine höhere Zugänglichkeit gewährleistet, die einen eventuellen Reinigungsprozess deutlich beschleunigt.

Die IMPALA 400 SL zeichnet sich durch ihre hohe Prozesssicherheit und ihre leichte Bedienbarkeit aus. Dazu trägt die Touchbedienung bei. Eine umfangreiche Schulung an der Maschine sowie der Online und Hotline Support sorgen dafür, dass der Techniker vor Ort in der Lage ist, alle Möglichkeiten der Maschine zu nutzen und für außergewöhnliche Ideen und kreative Entwürfe optimal einzusetzen.

Die Schnelligkeit und die Genauigkeit mit der das Fräsen erfolgt, sorgen für Stempel, deren Qualität und Reproduktionsgenauigkeit die von Stempeln übertrifft, die durch eine Umsenkung entstanden sind. Eine Nachbearbeitung oder ein Polieren des Stempels ist nur in den seltensten Fällen notwendig.

Dazu ist die IMPALA 400 SL äußerst flexibel. Ob man die hauseigene LANG-Software oder andere Software-Lösungen benutzt, ein leichtes und schnelles Ändern oder Wechseln des Entwurfs ist ohne großen Aufwand möglich. Durch die Erhöhung des Z-Hubs auf 250 mm ist die Bearbeitung von wesentlich größeren Stempeln als bisher möglich, was vor allem für die Bullionprägung von großem Interesse sein dürfte.

Völlig neu ist die Möglichkeit, die Werkstücke nass zu bearbeiten. Dafür wurde eine Öl- und Spänewanne integriert sowie eine nach vorne ausziehbarer Späneschublade mit Pumpensumpf. Eine Vorrichtung für einen Anschluss zur Ölnebelabsaugung ist ebenfalls verfügbar.

Die zugleich perfekte Abstimmung von Maschine, leistungsstarkem Zubehör und qualitativ hochwertigen Werkzeugen gewährleistet zudem bestmögliche Wirtschaftlichkeit bei der Bearbeitung unterschiedlichster Werkstu?cke und Materialien.

Ob Prägestempel und -werkzeuge, Spritzgießformen, Moletten oder kleine Prägezylinder, die IMPALA 400SL erreicht optimale Ergebnisse bei kurzen Fertigungszeiten und hoher Prozesssicherheit.

Wie alle Maschinen der IMPALA-Serie besitzt auch die neueste Version der IMPALA 400SL ein temperaturstabiles und schwingungsdämpfendes Granitbett. Dies ermöglicht dynamisches Bearbeiten von verschiedensten Materialien bei gleichzeitig höchster Präzision, so dass stets eine exzellente Oberflächenqualität erreicht werden kann.

Die Vorteile auf einen Blick:
? Touchbedienung
? Hochpräzise Ergebnisse bei kurzen Fertigungszeiten
? Exzellente Maschinenqualität durch langjährige Erfahrung
? Geringe Aufstellfläche durch das kompakte Design - insbesondere bei geöffneten Türen
? Z-Hub von 250 mm für mehr Flexibilität bei der Bearbeitung der Werkstücke.
? Durchgängiges kunden- und prozessorientiertes Gesamtkonzept für kurze Produktionszeiten
? Leichtes und schnelles Ändern der CAM-Strategien an der Maschine bei optionaler Nutzung der  LANG-Software
? Exakte Reproduzierbarkeit ? Hohe Prozesssicherheit
? Optimale Voraussetzungen für die Nassbearbeitung durch integrierte Öl- und Spänewanne sowie einen nach vorne ausziehbare Späneschublade mit Pumpensumpf
? Zentrales Anschlusspaneel für Maschinenversorgung und Zubehör (Strom/Kühlwasser/Druckluft sowie weiteres Zubehör)
? Gute Zugänglichkeit bei der Reinigung durch zusätzliche Wartungsklappen in der Maschinenverkleidung
? Vorrichtung für einen Anschluss zur Ölnebelabsaugung ? Rundgraviervorrichtung als Option