Swiss Liberty Medaille 2008



Arthur K. Grupp, Tiefenbronn

Die Medaillenserie "Swiss-Liberty" ist erstmals 1993 erschienen und beinhaltet jährlich die weibliche Tracht einer Kantonshauptadt mit dem Kantonswappen.

Das Motiv für das Jahr 2008 ist die Tracht des Kantons Thurgau mit dem Stadtbild von Frauenfeld, der Kantonshauptstadt. Links steht das mächtige Schloss Frauenfeld und im Hintergrund der Turm der Katholischen Kirche St. Nikolaus. Rechts das Rathaus und das Kantonswappen.

Frauenfeld gilt heute mit dem Kanton Thurgau als industriereicher Kanton am Bodensee mit einer ursprünglich geschlossenen Stadtmauer. Unter den Stammeltern des mächtigen Geschlechtes des Grafen von Kyburg entstanden stattliche Häuserzeilen, prächtige Bauten mit harmonischer Gestaltung und architektonischer Prägung.

Das Kantonswappen erlebte im Laufe der Jahrhunderte mehrere Umgestaltungen, beeinflusst durch verschiedene Kriege und Besitzergreifungen, bis endlich im Jahre 1948 die endgültige Lösung gefunden wurde. Die beiden Goldenen Löwen des Grafen von Kyburg wurden übernommen und stehen schräg in Silber und Grün geteilten Feldern.

Die allgemeine Rückseite mit der Helvetia ist seit 1850 ein Begleitbild des schweizerischen Bundesstaates und symbolisiert in Anlehnung an das römische und griechische Vorbild die Helvetia im antiken Gewand. Als Zeichen der Wehrhaftigkeit trägt sie einen Speer oder ein Schwert.

Die Swiss-Liberty-Medaille ist in Gold und Silber geprägt und hat die Bezeichnung von 1/4 bis 5 Unzen in den Größen von 18mm bis 64 mm. Die Ausführung ist in Spiegelglanz.

Gestaltung/Modell: Medailleur Arthur Grupp 75233 Tiefenbronn
Prägung/Fertigung: Gravura AG, CH-6048 Horw/Luzern
Vertrieb: Numis AG, CH-6015 Reussbühl