Kalendertaler 2008



Arthur K. Grupp, Tiefenbronn

Am 28. Mai 1823 lief erstmals in der Schweiz ein dampfgetriebenes Schiff vom Stapel.

Der Passagierdampfer "Guillaume Tell", vom amerikanischen Ingenieur gebaut, erstaunte die vielen Uferbewohner am Genfersee beim Anblick dieses Schiffes, das ohne Segel durch das Wasser dampfte. Die Leute glaubten erst an Hexerei und nur der Teufel könne diese Maschine antreiben.

Einige Ruderboote folgten dem Schiff, aber bereits nach zwei Minuten gaben sie dem Gefährt den Vortritt. Bereits ein Jahr später lief das zweite Dampfschiff, die "Winkelried I" vom Stapel, dann folgten die "Industrie I" auf dem Neuenburgersee und im Jahre 1826 die "Le Leman I" als drittes Schiff, wieder auf dem Genfersee.

Somit begann in der Schweiz die moderne Transporttechnik, auf dem Wasser unabhängig vom Wind und Wetter, aber auch von der Muskelkraft der Menschen. Bald darauf eroberten viele Dampfschiffe die Schweizer Seen, bis zum Jahresende 1855 auch den Bodensee.

Die Kalendermedaille ist in Feingold- und in Silber geprägt und hat einen Durchmesser vom 64 mm. Ausführung in Spiegelglanz. Die Rückseite der Medaille enthält den Kalender von 2008.

Gestaltung/Modell: Medailleur Arthur Grupp, 75233 Tiefenbronn
Prägung/Fertigung: Gravura AG, CH-6048 Horw/Luzern
Vertrieb: Numis AG, CH-6015 Reussbühl