GravoTech GmbH, Umkirch



Reinhold Waidele, GravoTech GmbH, Umkirch

Die neue Lösung für Beschilderungen in Blindenschrift von GravoTech


Im Jahre 1824 entwickelte der blinde Franzose Louis Braille, die nach ihm benannte tastbare Punktschrift. In diesem System werden die Zeichen (Buchstaben, Ziffern, Satz- und Sonder-zeichen) aus bis zu sechs Punkten gebildet. Nachdem sich diese Schrift in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts allgemein als Blindenschrift durchgesetzt hat, wurden um die Jahrhundertwende erste Kurzschriftsysteme entwickelt.

In den Jahren 1920-25 legte Carl Strehl die erste systematische Darstellung der deutschen Blindenvoll- und Kurzschrift vor. Dieses Schriftsystem behielt seine Gültigkeit bis 1971. Die 1971 von der Arbeitsgemeinschaft der Kommission zur Reform der deutschen Blindenschrift vereinbarten Ćnderungen dienten der Vereinfachung, so dass eine Konvertierung von Texten in die deutsche Blindenschrift mit einem Computer-Programm möglich wurde.

Es gibt keine universelle Braille Schrift,
sondern verschiedene Systeme je nach Land.

Weltweit sind 161 Millionen Personen von Sehschwäche betroffen, davon sind 37 Millionen blind. Zusätzlich erblinden 7 Millionen Menschen vorübergehend.

In Europa ist die Verwendung von Braille
beim Zugang in öffentliche Gebäude im Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen geregelt.

In Deutschland
wird dieses in den einzelnen Ländergesetzen geregelt.

Der Ablauf zur Erstellung einer Beschilderung in Blindenschrift erfolgt in fünf Schritten:

1. Setzen der Klarschrift oder eines Logos oder Piktogrammes.
2. Die Software GravoStyle 5 übernimmt automatisch die Übersetzung des Klartextes in Blindenschrift.
3. Gravur der Klarschrift
4. Bohren der Löcher, in die nachher die Braille Kugeln eingesetzt werden
5. Setzen der Braille Kugeln, entweder automatisch oder manuell.

Die praktische Umsetzung mit der Gravograph Lösung erfordert eine Abstimmung folgender Punkte: 

Software ( Gravostyle 5 von GravoTech)
Um Braille anzuwenden benötigen Sie eine Software, welche die verschiedenen Transkriptionsmöglichkeiten (normal, kurz) richtig gewährleistet und übersetzt. Außerdem muss die Möglichkeit vorhanden sein, länderspezifische Anpassungen vorzunehmen.

Graviermaschine
Geeignete Graviermaschinen zur Umsetzung von Blindenschrift sind die Typen  IS400 &  IS6/7/8000.
Bei großflächigen Maschinen wie z.B. der IS1000 Serie bietet sich zusätzlich die Möglichkeit, Schilder mit Blindenschrift im Mehrfachnutzen zu erstellen.

Zubehör
GravoTech bietet ein umfassendes Zubehör an. Dazu gehören z.B. Werkzeuge für unter-schiedliche Materialien, Kugeln in unterschiedlichen Farben, verschiedene Basismaterialien.
Der automatische Dispenser wird an die Spindel der Graviermaschine adaptiert und sorgt dafür, dass die Kugeln richtig in die zuvor gebohrten Löcher gesetzt werden.
Weiterhin ist ein manueller Dispenser für den Handbetrieb erhältlich.

Basismaterialien
Für Beschilderungen im Innen- und Außenbereich liefert GravoTech  alle dazugehörigen Materialien.
Ergänzt wird dieser Bereich durch eine große Anzahl an verschiedenen Rahmen und Stecksystemen zur schnellen Konfektion der Beschilderung.

Zusammenfassung:
Die Gravograph Blindenschrift Lösung ist ein abgestimmtes Konzept, verbunden mit einfacher Bedienbarkeit und schneller Umsetzung.